Das Gewicht der Welt exklu­sive mir

Die­ses Jahr werde ich 28 Jahre alt.
Und immer noch glaube ich an all die Geschich­ten von frü­her.
Die gan­zen Tricks und Mär­chen haben mei­nen Hori­zont geknickt.
Mein Kopf ist geflu­tet von der Schön­heit des Klangs der Welt.
Immer noch ver­fol­gen mich Raben und ich genieße auch das.
Mein Lebens­maß­stab ist die Frei­heit glück­lich zu sein.
Was ich bin.
Und ich bin dank­bar für alle Hür­den auf mei­nen Weg.
Das Gewicht der Welt ist erdrü­ckend.
Atlas trug schwer.
Aber ich über­for­dere meine Schul­tern nicht.
Ein Kreuz für jeden reicht.
Die Sonne nimmt mir meine Last.
Und nimmt mich auf in Ihren Plexus.