Das Herbst­li­che in uns

Das Herbst­li­che in uns
ver­ste­cken mit sich sel­ber spie­len
über das Blät­ter­werk ankom­men
wenn sich der Nebel lich­tet
sehen wir, wo wir die ganze Zeit schon waren
greif dir ein Boot und lass dich trei­ben
das Seichte legt sich auf dein Gesicht
wei­ter als jetzt warst du noch nie ent­fernt
von dem was du verabscheust