Die wun­der­schöne Ver­zweif­lung des Nick Drake

Nick Drake

Ich kenne Nick noch nicht lange.
Mein Weg hat mich hier­her geführt.

Seit­dem er weg ist, hat er viele Freunde.

So läuft das halt. John hatte Recht:
“Ever­y­body loves you, when you´re six foot in the ground.”

Nick, ich höre Deine Ver­zweif­lung an der Schönheit.

Ich fühle wie Du vorm Abgrund gestan­den hast.
Vor die­sem gäh­nen­den Schwarz.

Aber ich höre auch Deine Träume.
Sie klin­gen nach.

Und Nick, ich habe gerade erst ange­fan­gen Dich zu ver­ste­hen.
Ich spüre Du hat­test viel zu geben, auch wenn kei­ner es haben wollte.

Es spielt auch keine Rolle.
Hunde mit schwar­zen Augen kom­men zu jedem von uns.

Danke Nick, dass wir an Dei­ner Ver­zweif­lung teil­ha­ben dür­fen.
Sie ist wunderschön.