End­lich bin ich niemand

End­lich bin ich nie­mand.
Letzt­end­lich habe ich ver­lo­ren.
Am Ende bin ich nur zuletzt.

Ich bin ver­lo­ren und ja, es fühlt sich gut an.
Die Wärme umkap­selt mich so sehr.
Mein Ver­lust hat mich gewonnen.