So wie Honig

es ist schon in ord­nung, ich blute nur.
es ist ja nicht so als ob die wol­ken mich tra­gen.
es geht ja nicht darum zu ver­schwin­den.
das geht sowieso nicht komplett.

in unse­ren her­zen spie­len wir zusam­men, viel­leicht im wald.
dort hab ich dich letz­tens gese­hen, in dei­nem lieb­lings­kleid.
du hast mich aus­ge­lacht, ich hatte mich erschro­cken.
aber das ist schon okay, du bist es ja.

so wie honig in milch und geschich­ten, bist du für mich da.
in mei­nen haa­ren liegt immer noch dein duft.
des­we­gen trage ich dich mit mir, bis zum nächs­ten kapi­tel.
und die geschichte hat uns schon oft gelehrt.