Tin­ten­fall

Wie Tinte flie­ßen wir durch die Nacht
das hal­ten wir für ange­bracht
trei­ben wei­ter, trei­ben ab
bis der Tag uns nicht mehr mag

Blei­ben hung­rig, durs­tig auch
tas­tend durch den schwar­zen Rauch
lachend krei­selnd auf Vinyl
wie Dia­man­ten mit Gefühl